Allgemein

Cinemagraph in der Kurzbar

Laut, heiß, energiegeladen und stickig. Das sind die Adjektive, die einem am letzten Samstag, den 18.11.2017 zum Gig der Mannheimer Band Cinemagraph als erstes in den Kopf schießen. Die Kurzbar im Jungbusch ist bis zum Bersten gefüllt. Anders als man es bei einer so jungen Band erwartet, ist das Publikum durchmischt. In schönster Undergroundkonzert-Atmosphäre tummeln sich von Schülern und Studenten bis Ü50 alle Altersklassen im Raum. Natürlich, wie es sich bei einem Rockkonzert gehört, mit dem obligatorischen Bier in der Hand.

Der Abend wird von der Band Surfing Horses aus Kaiserlautern eingeläutet. Amtlich heizen sie der Menge ein und bleiben dabei, mit gelegentlichen Schlucken aus ihren Bierflaschen zwischen den Songs, ganz locker.  Besonders sympathisch: die eigentlichen Stars des Abends, die Mitglieder von Cinemagraph, sind während des gesamten Sets ihrer Support Band selbst im Publikum mit dabei. Sie feiern ordentlich zu den Songs ab und verbreiten gute Stimmung.

Aber wer sind Cinemagraph eigentlich? Cinemagraph sind vier Jungs, die 2015 durch die Liebe zur Musik zusammengefunden haben. Sie begeisterten bei Auftritten in der DANKBAR, in den Kulturbrücken und als Eröffnungsband des diesjährigen Maifeld Derbys durch eine Mischung aus Brit-Pop, Alternative und Indie Rock. Auch beim diesjährigen Schlossfest traten sie im Rahmen des Förderprogramms für Nachwuchsbands der Popakademie Mannheim im EO auf und brachten die Menge zum Kochen.  Das Konzert am Samstag war allerdings ein ganz Besonderes für die Band, da es zur Feier der EP veranstaltet wurde, die noch diesen Winter erscheinen wird.

Nach einer kurzen Pause nach der Vorband geht es gegen halb elf dann los. Ganz unvermittelt ohne eine Ankündigung fangen sie an zu spielen und das Publikum ist sofort mit dabei. Mit ihren vielen Auftritten, die sie in den letzten Monaten in Mannheim hatten, konnte sich Cinemagraph eine eingefleischte Fangemeinde erspielen.  Diese Gemeinde kommt der Gesamtstimmung jetzt zu Gute. Die Leute feiern die Musik und man merkt der Band bei jedem Song, jeder Minute und jeder Sekunde den Spaß an der Musik und dem Abend an. Bei Sänger Advan Alomerovic schleicht sich gelegentlich ein verschmitztes Lächeln ein, weil er das Publikum mit seiner außergewöhnlichen, coolen Stimme einfach im Griff hat. Beim Song „Maybe“ kann fast die Hälfte des Publikums den Text mitsingen. Genau wie bei der Nummer „Hide & Seek“, zu der im nächsten Monat ein Musikvideo erscheinen wird.

Zwischen den Song fordern die Leute zuerst Bassisten Felix Lumpp und später den Drummer Leon Blank zu einem Solo auf. Natürlich schlagen beide diese Wünsche nicht aus. Der Raum tobt.  Bei den Songs „Daydream“ und „It’s Alright“ geht es insgesamt ruhiger zu, so dass Leadgitarrist Max Kis-Schuller sein Talent zeigen kann. Er verzaubert regelrecht mit energiegeladenen und träumerischen Riffs.

Der offiziell letzte Song des Sets, „Going Away“ bringt die Stimmung dann völlig zum Kochen. Der groovige Bass und die Drums verleiten ein paar Hardcore-Fans in dem kleinen Raum der kurzbar zum Mosh-Pit. Die Stimmung hat ihren Höhepunkt erreicht. Lautstark wird nach „Baby Where You At“ als Zugabe geschrien. Der Song ist der absolute Publikumsliebling! Die eingängige Melodie des Refrains mit der titelgebenden Line geht sofort in den Kopf. Hitpotenzial!  Den Gesang übernimmt bei diesem Song zum größten Teil einfach das Publikum und Cinemagraph genießen die letzten Minuten ihres Auftritts noch einmal sichtlich.

Der Gig war ein voller Erfolg! Die Jungs verstehen es ihr Publikum zu unterhalten und ihr Publikum geht mit, so dass eine lockere, ausgelassene Atmosphäre entsteht, bei der man einfach Spaß am Auftritt und vor allem der Musik hat. Die EP wird zumindest von uns sehnsüchtig erwartet.

Tipp: Wer jetzt Lust hat sich Cinemagraph auch einmal live zu geben, der sollte sich Samstag, den 09.12.2017 dick im Kalender anstreichen.  An diesem Abend findet ab 18 Uhr das Abschlusskonzert des Bandsupport Mannheims im Jugendkulturzentrum forum Mannheim statt. Der Eintritt ist frei.

 

Text:                     Luise Nowatscheck

Fotos:                   Sophia Zang

Soundcloud:      https://soundcloud.com/user-166292036

Facebook:           https://www.facebook.com/cinemagraphband/

  1. Danke für den schönen Artikel .. großartig die Stimmung eingefangen mit jeder Zeile . War ein weiteres tolles Konzert der Band Cinemagraph .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.