Kultur Musik

Der Neonschwarze Partydampfer lichtet seinen Anker!

„Eskalation! Jetzt auch in deiner Stadt“ mit diesem Versprechen luden die selbst ernannten Hamburger Zeckenrapper vergangenen Freitag in die Halle02 in Heidelberg ein. Auf Tournee mit ihrem zweiten Studioalbum „Metropolis“, welches seit Mai im Handel ist, hielten sie ihr Versprechen und begeisterten die Menge. Ganz nach dem Motto: „Das Ist unser Haus“. Vor allem bekannt durch stark links-ausgerichtete Musik und sozialkritische Texte (daher auch die Bezeichnung „Zeckenrap“), zogen sie den linken Mopp der Rhein-Neckar-Region an. Im Vordergrund stand aber nicht der Spirit des 1.Mai, sondern fetzige Musik unter lässigen Leuten mit derben hanseatischen Humor. Hier wurden sowohl entkoffeinierter-Kaffee-mit-sojamilch trinkende Hipsterstudenten, als auch der typische deutsche Spießbürger belächelt. Mit Pop-Elementen und auch elektronischen Passagen peppen Neonschwarz ihren links-ausgerichteten Hip Hop auf. Der Sinn des Lebens wurde mit dem Spruch „Dies das Ananas“ ergründet und Toast Hawaii schmeckt ja auch ehhh tausendmal besser als Kaviar!

_dsc0571

Obwohl Frontsänger Captain Gips wegen Grippe in der Heimat bleiben musste, lieferten seine Bandmitglieder auch ohne ihn eine mitreisende Show ab. Hoffentlich wachte Marie Curry am nächsten Tag nicht mit Halsschmerzen auf, schließlich übernahm Sie fast jeden Part ihres kranken Genossens. Vom eskalierenden Moshpit, bis hin zum Rollstuhlfahrer in der ersten Reihe, konnten Neonschwarz alle restlos begeistern. Doch vor allem Nordlichter zog es am Freitag in die Halle02. Da fühlte man sich fast schon wie in dem Hamburger Szeneviertel Schanze!

neonschwarz

Neonschwarz, die selber aus der Hansestadt kommen, setzten auch politische Zeichen während des Konzertes. Fröhlich wedelnd wurden selbstgebastelte „Welcome Refugees“ und „FCK AFD“ Fahnen auf der Bühne geweht. Natürlich durfte auch die pro-homo-Hymne „That Love Will Never Die“ nicht fehlen, passend dazu wurden regenbogenfarbene Regenschirme rotiert und die Hände zum Herzsymbol geformt. Ein wirklich ergreifender Moment. Die sonst überwiegenden Partylieder verfehlten auch nicht ihren Zweck und heizten der Halle02 ordentlich ein. Was schlussendlich zu sagen bleibt: „Das war ein wirklich witziger Abend unter lässigen Leuten mit noch lässigerer Musik.“ Leider endete die Konzert-Tournee für Neonschwarz am darauffolgenden Tag mit dem Auftritt in Bremen, aber für den kommenden Festivalsommer sind die Hamburger jetzt schon angekündigt.

Kommende Veranstaltungen:

  • 04.17 in Hamburg
  • 08-19.08 „Chiemsee Summer“
  • 08-20.08 „Highfield“

Neustes Album

  • Metropolis: seit 06.05.16 im Handel

Text und Bilder: Lara-Sofie Goebel, Joe Brandes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.