Bücher Kultur

Rezensionen 2.0 – Lernst du noch oder liest du schon?

Unsere Redakteurinnen und Redakteure waren in den letzten Wochen fleißig am Lesen, Spielen und Hören um sich ein umfassendes Bild verschiedenster Werke zu machen. Hier die Ergebnisse ihrer Arbeiten:

backen

Sabine Kranz: Sonntags um halb vier…

Von Torten über Obstkuchen bis hin zu Weihnachtsgebäck ist alles was das Bäckerherz begehrt in „Sonntags um halb vier…“ von Sabine Kranz enthalten. Man findet zu jeder Jahreszeit etwas zu Backen in diesem wunderbar illustrierten Buch. Die Anleitungen sind leicht verständlich und größtenteils nicht zu lang, sodass man nicht allein von der Beschreibung abgeschreckt wird. Man kann sich sowohl an etwas Einfachem wie dem Marmorkuchen probieren oder aber gleich die Schwarzwälder Kirschtorte auf den Esstisch stellen, wenn die Eltern mal zu Besuch kommen. Auch gibt es in dem Buch immer wieder hilfreiche Tipps, die das ein oder andere Problem, welches auftauchen könnte, schon von vorneherein eliminieren. Dieses Buch ist für jeden etwas, der gerne sowohl einfach als auch kompliziert backt.

Kunstanstifter Verlag, 24 Euro.

Text: Lisa Braunert


gluehwein

Manfred Baumann: Glühwein, Mord und Gloria

Ein toter Nikolaus im Erotikshop, Tod beim Glühwein Trinken auf dem Weihnachtsmarkt und ein weihnachtlicher, Salzburger Brauch mit aktuellen Parallelen zum Syrienkrieg und den Flüchtlingen. Keine leichte Aufgabe für Kommissar Merana und dessen Team. Ob die Fälle gelöst werden können? Das erfahrt ihr nur, wenn ihr euch durch diese kriminellen Weihnachten lest.
Die insgesamt 5 Geschichten sind mal spannend, mal nachdenklich, mal unterhaltsam erzählt. Oft nehmen sie eine ganz unerwartete Wendung. Besonders gut gelungen ist die Einarbeitung einer Flüchtlingsgeschichte, die trotz des relativ kurzen Krimis enormen Tiefgang beweist. Lesenswert für jeden, der gerne Krimis mag. Das zusätzliche Plus: Gratis Weihnachtsflair in allen Kurzgeschichten, sodass selbst alle klausurgestressten Studierenden auf das nahe liegende Fest eingestimmt werden!

Gmeiner Verlag, 9,99 Euro.

Text: Marie Amberg


grossmutter

Mara Burmester: GROSSMUTTERS PELZ

Mara Burmester hat keine Märchensammlung erstellt, zumindest erklärt das der Untertitel ihres, das ist eindeutig, Bilderbuches. In den Bildern und Texten lassen sich leicht die bekannten Märchen der Brüder Grimm erkennen; es wird ganz klar mit den Erwartungen gespielt. Eingeleitet zwar mit der Formel „Es war einmal“, ohne aber das obligatorische Happy End. 16 Geschichten werden darin erzählt, in knappen Sätzen, meist nicht mehr als ein einziger an der Zahl.

Gemalt auf unterschiedlichen Untergründen, mit unterschiedlichen Materialien, häufig auch Collagen mit Ausschnitten. Dicke Pinselstriche, aber auch weiche Verläufe. In farbenreichen, oft dunklen Bildern. Oft desformierte Tiere, aber immer erkennbar.

Eigentlich entfernen sich weder die Texte noch die Bilder von der Ästhetik der originalen Märchen. Dieses Buch würde man aber keinem Kind geben; es würde die Geschichten nicht verstehen und sich gruseln. Genau damit entlarvt es aber auch die Vorbildmärchen in ihrer Grausamkeit und expliziten Darstellung, wie mit dem bösen Wolf (in Rotkäppchen oder die sieben jungen Geißlein).

Das Buch lebt von seinem trockenen, bissigen Humor. Wer damit etwas anfangen kann und den grafischen Stil mag, der kommt hier voll auf seine Kosten.

Kunstanstifter Verlag, 20 Euro.

Text: Paul Ramisch


grumbeere

Harald Schneider: Mordsgrumbeere

Die Pfalz. Kommissar Reiner Palski steht vor einem Rätsel, als auf dem Kartoffelhof „Kartoffel Käfer“ eine nicht zu identifizierende Leiche gefunden wird. Und das Rätsel wird noch größer, als immer mehr Leichen auftauchen, alle entlang der Wertschöpfungskette der Kartoffel (auf pfälzisch: Grumbeere). Als nun auch noch eine englische Deutschlehrerin, ein Oldtimer und eine Stadträtin aus Neustadt auftauchen, ist der Lesespaß komplett.
Ein unterhaltsamer Regionalkrimi mit einem außergewöhnlichen Fall welcher unerwartet weit in die pfälzische Vergangenheit reicht.

Gmeiner Verlag, 11,99 Euro.

Text: Lafi Goebel


jahr

Charlotte Lucas: Dein perfektes Jahr

Jonathan Grief und Hannah Marx könnten unterschiedlicher nicht sein. Denn er ist Anfang 40, lebt und liebt den Alltagstrott – sie geht in ihrer eigens gegründeten Event-Kindertagesstätte auf und lässt sich mithilfe ihres Optimismus in keiner Situation aus der Ruhe bringen. Doch das Schicksal wirft die beiden schlagartig aus der Bahn: Als Hannahs Freund schwer erkrankt und sie verlassen will, konstruiert sie ein „perfektes Jahr“ für ihn voller Pläne und Träume, die sie in einem Kalender festhält. Dieser landet durch eine Verkettung von Zufällen jedoch nicht bei seinem eigentlichen Adressaten, sondern bei Jonathan. Getroffen von der Sorgfalt und Hingabe, die im Kalender stecken, beginnt er, die eingetragenen Termine selbst wahrzunehmen. Der Leser wird Zeuge einer grundlegenden Veränderung der beiden Charaktere, die sich in einem spannenden Finale entlädt.

Charlotte Lucas alias Wiebke Lorenz hat mit „Dein perfektes Jahr“ einen liebevollen Roman geschaffen, der an der einen oder anderen Stelle zwar ein wenig konstruiert erscheint, jedoch nicht zuletzt durch die beiden durchaus authentischen und sympathischen Protagonisten für ein kurzweiliges und unterhaltsames Leseerlebnis sorgt.

Bastei Lübbe, 16,00 Euro.

Text: Julia Springmann


kaenguru

Marc Uwe Kling: Halt Mal Kurz!

Ihr liebt es, andere beim Spielen so richtig zu ärgern? Dann aufgepasst, denn mit „Halt Mal Kurz!“ von Marc- Uwe Kling, erschienen im KOSMOS Verlag, habt ihr genau so ein Spiel gefunden. Ziel ist es, andere so richtig schön zu ärgern. Dafür gibt es Vollversammlungen, Not-to-do-Listen, epische Gruppen-Schnick-Schnack-Schnucks, Nazis zum Draufschlagen und natürlich die verhasste Razupaltuffkarte. Wer jetzt natürlich noch nicht ganz versteht worum es geht, kann sich einfach die vertonte Spielanleitung auf YouTube anhören. Die stellt euch auch gemütstechnisch schon mal auf das Spiel ein und erklärt alles ausführlich! Dank zusätzlichen, expliziten Anweisungen auf den einzelnen Spielkarten ist das Spiel auch wirklich super verständlich. Ansonsten einfach ärgern was das Zeug hält und nie vergessen „dies ist kein Glücksspiel“.

Persönlicher Spieltipp: Schnapspralinen sind der ideale Snack für nebenher!

KOSMOS Verlag, 6,99 Euro.

Text: Hannah Tegtmeier


papa

Anna Boulanger: Papa ist doch kein Außerirdischer!

“Torfstecher, Dragoner, Höhlenforscher, Flötenspieler”: Wenn es nach den Leuten im dörflichen Umfeld des kleinen Pauls geht, ist sein Papa ein ganz schön viel beschäftigter Mann. Sie nennen ihn “warm” und sagen er arbeitet entweder im “Hoch und Tiefbau” oder an einer “anderen Fakultät”. Doch so wirklich kann das Paul nicht verstehen. Sein Vater ist doch ein ganz normaler Künstler! Dass das die Dorfbewohner irgendwo in der Bretagne nicht wirklich verstehen können, geht ihm nicht in den Kopf. Bis er seinen Vater fragt, was das alles bedeutet. Und dann versteht er: Papa ist halt einfach schwul.

Unglaublich komisch und doch sehr einfühlsam erzählt Anna Boulanger in diesem Bilderbuch die Geschichte von etwas, das eigentlich sehr normal sein sollte. Dass das ganze aus dem Französischen übersetzt wurde, fällt auf, stört aber in keiner Minute. Absolut empfehlenswert.

Kunstanstifter Verlag, 20 Euro.

Text: Carlos Hanke


protestant

Michael Landgraf: Der Protestant

Deutschland zwischen 1500 und 1529. Der wissbegierige Student Jakob Ziegler erlebt den Anfang der Reformation. Im Laufe des Romans begegnet er Humanisten, Martin Luther und anderen kirchenkritischen Zeitgenossen. Doch auch wenn sich die Reformation in Deutschland immer weiter ausbreitet, muss er auf der Hut sein, denn sein Denken steht im Konflikt mit den Vorstellungen der damaligen Zeit. Auch die Liebe zu einer jungen Adligen ist für ihn als Sohn eines Weinverkäufers mehr als gefährlich.

Michael Landgraf gibt mit seiner klaren Ausdrucksweise einen guten Einblick in die damalige Gesellschaftssituation. Durch die informativen Anhänge, einen Zeitstrahl und die abgedruckten Holzschnitte der Zeit ist dieser historischer Roman nicht nur für Geschichtskenner ein großer Lesespaß.

Wellhöfer Verlag, 14,95 Euro.

Text: Katharina Scholl


winterspass

Bjørn Rune Lie: Winterspaß im Slapsefjell

In dem kleinem, idyllischen Winterdorf Slapsefjell irgendwo in Norwegen beginnt die Wintersaison. Auf doppelseitigen Illustrationen werden die Aktivitäten der Menschen während eines Tages im Bergdorf abwechslungsreich dargestellt. So fallen erst auf dem zweiten Blick die Tiere mit menschlichen Körpern, die sich dazwischen gemischt haben, auf. Auf jeder Seite wird in voneinander unabhängigen Szenerien vom Leben der Bergbewohner malerisch erzählt. Von Skifahrern bis zum Sonnenbaden auf der Alm ist alles zu finden. Mit humorvollen und teils politischen Anspielungen, können sich auch Erwachsene an diesem Buch erfreuen. Durch leichte Farbenwahl und abstrakten Stil, wird die norwegische Landschaft liebevoll abgebildet und macht dem Leser Lust auf den nächsten Winterurlaub.

Kunstanstifter Verlag, 19 Euro.

Text: Mona Vu


1mord2

Walter Landin: Mord im Quadrat

Mord im Quadrat ist ein Buch für alle, die schon länger in Mannheim studieren oder gerade erst zugezogen sind und begeistert Krimis lesen. In den zwanzig Kurzkrimis werden verschiedene Schauplätze Mannheims zum Tatort, ob dies nun die Fahrt mit der Straßenbahn oder eine edle Boutique ist, variiert von Geschichte zu Geschichte. Die kurzen Erzählungen sind auch sonst sehr abwechslungsreich und spannend. Mal wird aus der Perspektive eines Kriminalhauptkommissars erzählt, ein anderes Mal wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive des Täters beschrieben. Authentisch erzählt der gebürtige Mannheimer, Walter Landin, in den unterschiedlichen Erzählungen aus dem alltäglichen Leben in Mannheim. Auch wenn es oft düster und brutal zugeht, kommt der Humor nicht zu kurz.

Wellhöfer Verlag, 9,80 Euro.

Text: Joe Branders


3flucht

Ulrich Maier: Flucht aus dem Neckartal

Endphase der Revolution 1849: Jurastudent Christoph Schmidt kämpft an der Seite anderer Studierenden für ein vereinigtes Deutschland. Bei der traditionell denkenden Bevölkerung eckt er wie viele andere Studenten seiner Zeit oft an. Besonders problematisch wird die Situation, als er sich mit Annette Lußhardt, der Stieftochter des konservativen Unternehmers Friedrich Lußhardt, verlobt. Kann Annette zu ihm stehen? Zudem wird Christoph polizeilich gesucht, muss er seiner Verlobten für immer den Rücken kehren?

Im Mittelpunkt des Romans steht der geschichtliche Kontext. Es ist auch zu betonen, dass diese Geschichte größtenteils in Städten wie Mannheim und Heidelberg spielt. Der Autor gibt einen interessanten Einblick in das Leben in unserer Region um 1849.

Wellhöfer Verlag, 14,95 Euro.

Text: Jennifer Reutter


4poe

Renate Wacker & Edgar Allan Poe: Die Methode Dr. Thaer und Prof. Fedders

Der Verfasser dieses Werks, Edgar Allan Poe, zählt wohl heute noch zu einem der berühmtesten Dichter der englischsprachigen Literatur. Ein besonderes Faible hatte er für alles Schaurige und Mystische. Diese Stimmung übermittelt er auch äußerst gut in dem hier vorgestellten Werk. Der namenlose Ich-Erzähler der Geschichte beschließt während einer Reise, die Privat-Irrenanstalt eines gewissen Monsieur Maillard zu besuchen. Dort isst er mit dem Anstaltsdirektor und seinen Angestellten zu Abend. Von diesen hört er nach und nach von einigen absurden Krankheitsfällen, die bereits in der Anstalt behandelt wurden. Schnell wird klar, dass es sich wohl nicht um eine normale Klink handelt. Im Mittelpunkt des Romans steht die Frage, was genau sich hinter der Methode Dr. Thaer und Professor Fedders, die in Monsieur Maillards Anstalt angewendet wird, verbirgt. Die gruselige Stimmung der Geschichte wird durch die Schwarz-Weiß-Zeichnungen in der Mitte jeder Doppelseite unterstützt, welche das Buch nicht nur lesens-, sondern auch sehenswert machen.

Kunstanstifter Verlag, 18,50 Euro.

Text: Jennifer Reutter


5juedische-miniaturen

Paul Nikolaus Steiner: Jüdische Miniaturen

Bereits 1925 veröffentlichte der Autor und Kabarettist Paul Nikolaus Steiner das Buch „Jüdische Miniaturen“ – eine Sammlung jüdischer Witze und humorvollen Erzählungen, wie sie in den 1920er Jahre erzählt wurden.

Die nun erschienene, unveränderte Neuauflage kreiert eine originelle Mischung aus Nostalgie und Aktualität. Denn trotz Schnurren, die bereits ein Jahrhundert auf dem Buckel haben, wirkt die Sammlung nicht aus der Zeit gefallen. Die Witze kommen noch immer scharfzüngig, bissig und mit einer gehörigen Portion Selbstironie daher und transportieren doch den Geist einer vergangenen Zeit.

Wer sich für die Vielfalt des jüdischen Humors interessiert, entdeckt mit diesem Buch eine Fundgrube, die an Authentizität wohl kaum zu überbieten ist.

Wellhöfer Verlag, 9,95 Euro.

Text: Ellen Fritzenschaft


6hundebraten

Pei-Yu Chang: Hundebraten süßsauer

Die Künstlerin Pei-Yu Chang hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrem Kochbuch „Hundebraten süßsauer- Kochbuch der chinesischen Hausmannskost“ mit Vorurteilen gegenüber der chinesischen Küche aufzuräumen.

Auf liebevoll illustrierten, 72 Seiten präsentiert sie eine abwechslungsreiche Auswahl an typisch chinesischen Alltagsgerichten. Außerdem werden nicht nur die traditionellen Gartechniken Grünschnabel-gerecht erklärt, sondern gleich auch noch die passenden, chinesischen Schriftzeichen. Dann mal Kochlöffel, Bratpfanne und Topf bereitstellen und ran an die Stäbchen. Guten Appetit!

Kunstanstifter Verlag, 22 Euro.

Text: Ellen Fritzenschaft


7-zwei

David A. Carter: Die Blaue 2

A very non-traditional and delightfully interactive pop-up book. It is filled solely with impressively engineered and designed art installations made from paper who all take form when opening the page. The size of them shock you when opening them up, it is really extraordinary how the creator of this beautiful cacophony have been able to fit so much material and creativity between the pages. It just brims with kookiness and a feeling of some modern mix of Salvador Dali and Pablo Picasso.

The goal is to find Die Blaue 2 in each page. To your help you have short snippets of text worked in between the installation creating a single story of Die Blaue 2 but also as individual clues for each page. Once you understand what you are supposed to do with it (speaking the language and not using Google Translate helps) can actually be quite fun looking for it while marveling at impressive creations. But in the end, I would probably use more as a decorative piece in mind window once the curiosity is quenched by finding all of the Die Blaue 2. Apparently there is a predecessor to this mysterious creation; “Die rote 1”. Perhaps I have to go get the full set, my apartment could use some more decoration….

Boje Verlag, 19,95 Euro.

Text: Lukas N Sivermark


8zimtsterne

Elle Danz, Isabel Morf, Jennifer B. Wind und Friederike Schmöe: Von Zimtsternen und Zimtzicken

In vier Krimis garantiert dieses Buch Spannung für die kommenden Weihnachtstage. Die vier Geschichte treffen mit ihren Morden und manch überraschenden Ende bei jedem den passenden Nerv. Bei einem ist das Motiv das liebe Geld, in einem der anderen Krimis wird ein „Weihnachtsmann von Beruf“ umgebracht. Während der eine Krimi humorvoll geschrieben ist, liegt bei dem anderen der Schwerpunkt auf der Dramatik. Die Protagonisten sind vollkommen verschieden, sodass jede Geschichte etwas Anderes zu bieten hat. Daher ist für jeden etwas dabei, der sich mit einer Weihnachtsgans im Bauch unter dem Tannenbaum entspannen will. Und da das Buch nicht mehr als 267 Seiten fasst, hat man sogar Zeit, die Rezepte, die das Ende der Krimis krönen, nachzukochen.

Gmeiner Verlag, 9,99 Euro.

Text: Rixa Rieß


9meine-strasse

Mieczysław Wiśniewski: Das ist meine Straße

Mieczysław Wiśniewski wurde 1925 in Warschau geboren. Er wurde 1944 während des Warschauer Aufstands zusammen mit seinem Bruder in das KZ Dachau und danach in das KZ Mannheim-Sandhofen verschleppt, wo er 1945 befreit wurde. Die Gemälde und Zeichnungen zeigen in diesem Buch auf eindrucksvolle und gleichzeitig erschütternde Weise die Erlebnisse als KZ-Häftling, die aus den Erinnerungen von Mieczysław Wiśniewski entstanden sind. Gleichzeitig haben die Bilder für die Geschichte einen hohen dokumentarischen Wert und sind für die Gedenkstätten ein zentraler Bestandteil in der Vermittlungsarbeit.

Wellhöfer Verlag, 14,80 Euro.

Text: Lena Laier


10lissabon

Annegret Ritter: Quiosques de Lisboa

Fünf Wochen in Lissabon um die Stadt zu erkunden und Teil von ihr zu werden. Für die Illustratorin Annegret Ritter ist dies das Ziel, bevor sie in die Hauptstadt Portugals aufbricht. Sie findet mehr als sie erwartet, ihr Buch ist geradezu eine gezeichnete Liebeserklärung an die Stadt.

Auf ihren Erkundungstouren entdeckt sie die eigentlichen Treffpunkte der Stadtviertel: Die Kioske. Anders als hier, häufiger auch in Funktionen eines Kaffee; untergebracht in kleinen, frei stehenden Häuschen. Sie geben dem Buch den Namen und werden der rote Faden, an dem durch die Quartiere der Stadt geführt wird. 15 Kapitel sind es, in denen die verschiedenen Stadtteile und die Umgebung mit liebevollen Zeichnungen dargestellt werden.

Die Zeichnungen sind auf dem Papier mit dem Zeichenstift oder Tusche, manchmal mit Kohle, verewigt, koloriert mit Aquarellfarben in Pastelltönen. Dazu wird auch mal der Kassenzettel vom Einkauf um die Ecke eingescannt und so Teil einer kleinen Collage mit den gezeichneten Waren.  Sie zeigen Blicke über die Dächer der Stadt, in die vielen Gassen, die Fischtheke in der Markthalle und viele der schönen Kioske der Stadt. Immer mit Blick auf die wirklich wichtigen Details, zusammengefasst mit wenigen Strichen.

Kleine Berichte, Gedichte und Zitate ergänzen die Bilder, man wird hineingezogen in das Buch. Tagebuchartige handschriftliche Einträge, beispielsweise über den Metrostreik, abwechselnd mit Sachinformationen.

Das Buch ist kein Reiseführer. Das möchte es auch gar nicht sein. Es ist vielmehr ein Reiseverführer; denn davor muss gewarnt sein: Wer dieses Buch öffnet, bekommt schon nach wenigen Seiten eine unstillbare Lust, den nächsten Flieger nach Lissabon zu nehmen.

Kunstanstifter Verlag, 24 Euro.

Text: Paul Ramisch


alles-schlaeft

Katrin Rodeit: Alles schläft, einer wacht!

„Sie ist tot. Aber ich habe sie gesehen. Hier in Ulm auf dem Weihnachtsmarkt.“ Mit diesen Worten beginnt für Privatdetektivin Jule ein neuer Fall. Ihr Klient ist sich sicher, seine vor fast einem Jahr verstorbene Frau gesehen zu haben. Und das ausgerechnet in ihrer Heimatstadt. Jule nimmt den Fall auf, aber die Frau ist wie vom Erdboden verschluckt. Dabei hat sie zusätzlich mit ihren ganz eigenen Problemen zu kämpfen. Die Protagonistin Jule ist wirklich sehr sympathisch und der ganze Krimi spielt in einem weihnachtlichen Setting, das sofort Lust auf die Feiertage macht. Auch wenn man die drei Vorgänger der Reihe nicht gelesen hat, findet man sich durch das Personenverzeichnis schnell zurecht. Und für wen Spannung nichts ist, der kommt bestimmt mit den weihnachtlichen Rezepten am Ende auf seine Kosten.

Gmeiner Verlag, 11,99 Euro.

Text: Katharina Scholl


pfalzMichael Bauer: Plauderwelsch und Pfalzgezeter

Der in der Südpfalz lebende Autor Michael Bauer behandelt in seinem neuen Buch „Plauderwelsch und Pfalzgezeter“ sowohl grundsätzliche Fragen des Lebens als auch aktuelle politische Themen. In den meist kurzen aber prägnant formulierten Gedichten, beweist er dabei seinen Sinn für Satire und Ironie, gepaart mit dem unverkennbaren Pfälzer Dialekt. Aber auch Lesern und Leserinnen, die des Pfälzischen (noch) nicht mächtig sind, ist das Buch zu empfehlen, da ein Großteil der Gedichte auf Hochdeutsch verfasst ist. „Plauderwelsch und Pfalzgezeter“ eignet sich damit für alle, die Interesse an unterhaltsamen aber auch kritischen Texten haben, oder einfach nur eine lyrische Auszeit vom Alltag wollen.

Wellhöfer Verlag, 9,95 Euro.

Text: Fabian Brucker


luther

Wolfgang Vater: Luther und der stumme Himmel

Nichts wird so sein, wie es war. Das ist der erste Satz auf dem Klappentext zu dem Buch „Luther und der Stumme Himmel“ von Wolfgang Vater. Wer jetzt aber denkt, es ginge in dem Buch nur um Luther und seinen Thesenanschlag, der liegt falsch. Der Leser taucht in die Welt des 16. Jahrhunderts ein und ist umgeben von Orten, die er schon kennt. Heidelberg, Bruchsal und Speyer begegnen dem Leser auf einer spannenden und interessanten Reise durch dieses Buch.

Wellhöfer Verlag, 13,90 Euro.

Text: Lisa Braunert


inferno

Dan Brown: Inferno – Das Hörbuch zum Film

Mein Geschenk ist die Zukunft. Mein Geschenk ist die Erlösung. Mein Geschenk ist … Inferno. Genauso geheimnisvoll wie diese ersten drei Sätze auf der Rückseite des CD-Covers ist auch der Rest des Hörbuchs.

Wolfgang Pampel, die Synchronstimme von Harrison Ford, liest „Inferno“ von Dan Brown und lädt den Hörer ein, zum vierten Mal in die Welt des Robert Langdon einzutauchen. Hier reist er durch verschiedene Städte in Europa und versucht mit der Ärztin Sienna Brooks das geheimnisvolle „Inferno“ zu entschlüsselt. Der Symbologe Langdon stößt hierbei jedoch auf eine erschreckende Wahrheit. Wer also Thriller, Reiseführer und die Geschichte mag, der sollte sich auf jeden Fall den vierten Teil anhören, denn hier herrscht eine perfekte Verknüpfung dieser drei Elemente.

Lübbe Audio, 12,99 Euro.

Text: Kira Schmidberger


meine-flucht

Wladyslaw Kostrenzski: Meine Flucht

Dass es in Mannheim-Sandhofen ein KZ-Außenlager gab, wissen die Wenigsten. Wladyslaw Kostrenzski war dort ein Gefangener und floh am Tag vor Heiligabend aus dem KZ. In seinem Buch „Die Flucht“ erzählt er von seinem Aufenthalt im Sandhofener Außenlager und wie er es geschafft hatte, von dort zu entkommen. Das Buch ist fesselnd geschrieben, sodass man sich in den Protagonisten hineinfühlen kann und dadurch, dass man die Orte kennt, zieht das Buch den Leser noch mehr in seinen Bann. Man erfährt auch vieles, dass man so noch nicht wusste, beispielsweise, dass sich die Gefangenen das Leben selbst auch untereinander schwergemacht haben und nicht nur die Wärter dort. Zu empfehlen ist das Buch allen, die sich für die NS-Zeit interessieren.

Wellhöfer Verlag, 17,90 Euro.

Text: Lisa Braunert


img_0011

Michael Menzel: Die Legenden von Andor

Dieses Fantasy-Spiel vom KOSMOS Verlag hat Suchtpotential. Die zwei bis vier Spieler schlüpfen in Rollen wie die des Zwergs, des Zauberers, des Bogenschützens oder des Kriegers – sogar mit Geschlechterauswahl. Zusammen müssen sie gegen die Gefahren des Königsreichs Andor kämpfen, die in Gestalt von Drachen, Hexen und Trollen auftreten. Statt „competitive“ gilt „cooperation“, sodass sich die Spieler gemeinsam eine Strategie überlegen und zusammen kämpfen müssen. Die hohe Komplexität des Spiels frustriert anfänglich. Die gelungene Einführungsrunde erklärt allerdings alles Wichtige und macht Lust auf mehr. Das Spiel enthält etliche liebevolle Details und lässt sich nicht an einem Abend durchspielen. Die vielen Abwandlungen und die insgesamt 41 verschiedenen Charaktere machen das Spiel unglaublich spannend und abwechslungsreich.

KOSMOS Verlag, 39,00 Euro.

Text: Charlotte Rapp


sternwarte

Künstlernachlässe Mannheim: A4,6 – Künsterlinnen und Künstler in der Alten Sternwarte Mannheim

Jeden Tag gehen die meisten von uns an ihr vorbei, ohne ihr die geringste Beachtung zu schenken. Selbst Studierende aus höheren Semestern, die seit Jahren in der Quadratestadt wohnen, wissen oft nicht, was es mit der Sternwarte auf sich hat. Was war und ist ihr eigentlicher Sinn und Zweck? Wie sah und sieht es in dem alten Barockgebäude aus? Wer denkt, dass dort nur Sterne beobachtet und komplizierte astronomische Phänomene erforscht wurden, irrt sich gewaltig. Die Publikation A4, 6 – Künstlerinnen und Künstler in der alten Sternwarte Mannheim widmet sich den zahlreichen KünstlerInnen, die darin lebten und arbeiteten. Viele Bilder – schwarz-weiß und in Farbe – sowie kurze Biografien und Zitate der KünstlerInnen machen das Buch abwechslungsreich, das deshalb auch für weniger Kunstinteressierte interessant ist.

Wellhöfer Verlag, 25,00 Euro.

Text: Julia Bee


menschen

Itai Yanai und Martin Lercher: Das geheime Leben im Menschen

Was passiert, wenn man sich unsere menschlichen Gene als eine Gesellschaft vorstellt? Die tödliche Krankheit Krebs als Ergebnis katastrophaler Arbeitssteilung? Sex als amerikanischer Traum der Allele? Viren als eine Parallelwelt der Schmarotzer? Es ist erstaunlich, wie viele Geheimnisse unser Körper birgt und wie wenig wir im Normalfall darüber wissen.

Du möchtest mehr über das geheime Leben des Menschen erfahren? Itai Yanai und Martin Lercher können es dir unterhaltsam und auf eine verständliche Art und Weise erklären.

Quadriga, 24,00 Euro.

Text: Louise Kaufmann


wikinger

James L. Nelson: Die Wikinger

James L. Nelson erzählt in seinem Roman „Die Wikinger“ die packende Geschichte der Wikinger um Thorgrim Nachtwolf. Durch einen Zufall erbeuten sie die Krone der drei Königreiche. Sie alleine kann die sich bekriegenden Stämme Westirlands vereinen, doch hinter der Krone sind viele her… Aus verschiedenen Perspektiven erzählt, taucht der Leser in eine Welt des Kampfes, der Tapferkeit und des Heldentums ein. Für alle Freunde des Abenteuers absolut lesenswert!

Bastei Lübbe, 9,99 Euro.

Text: Ellen Robinson


blutworscht-blues

Kerstin Lange, Ulrich Wellhöfer (Hrsg.): Blutworscht Blues

Die Pfalz: Das sind idyllische Städtchen, von der Sonne umspielte Weinberge, nicht zu vergessen die unzähligen, geselligen Weinfeste. Doch, dass die Pfälzer auch anders können, zeigen diese 21 unterhaltsamen Kurzkrimis verschiedenster Autoren aus der Region. Die Geschichten zeichnen sich durch Spannung, Witz und manches Mal durch einen wunderbaren Humor aus. Dabei sind sie mit einer Länge von jeweils knapp 10 Seiten bestens geeignet, um sich zwischendurch ein bisschen die Zeit zu vertreiben.

Und wer beim Lesen Appetit auf echte Pfälzer Hausmannskost bekommt, dem seien die 20 Rezepte ans Herz gelegt, die mit diesem Buch gleich mitgeliefert werden. Wellhöfer Verlag, 12,95 Euro.

Text: Verena Böckle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.