Bücher Kultur

Roger Willemsen – „Musik höre ich wehrlos“

Es ist nicht das erste Mal, dass Sätze durch die alte Feuerwache hallen, die den Gehirnwindungen Roger Willemsens entstammen. Seit Rogers erstem Auftritt 2003, verbanden ihn regelmäßig stattfindende Besuche mit der alten Feuerwache. Erst im Rahmen der Veranstaltung Pop & Poetry, dann als Gast und Schirmherr des Literaturfestivals lesen.hören. Der 2016 verstorbene Autor schrieb nie ein Buch über Musik, und trotzdem Verband ihn eine innige Liebe mit der selbigen. Mit Willemsen legt auf, seiner ehemalig im NDR stattfindenden Sendereihe, versuchte er Zuhörer abseits von jeglichem Expertentum für Musik, vor allem Jazz, zu begeistern.

Eine Vielzahl von Moderationen, Essays und Zeitungsartikeln, aufgefunden in Willemsens Nachlass, wurden von Inga Wilke im Rahmen des Buches Musik! Über ein Lebensgefühl ausgewählt und zusammengestellt; in diesen schafft es Willemsen pointiert und mit Charme das Lebensgefühl zu versprachlichen, dass hinter der von ihm geliebten Musik steht. Eine Auswahl der veröffentlichten Texte wurde im Rahmen der Lesung Musik höre ich wehrlos von Marion Mainka und Markus John vorgetragen und klanglich durch das Frank Chastenier-Trio begleitet.

Der Abend beginnt mit Stille; Stille als Moment, das Musik überhaupt möglich macht, gebrochen durch einzelne Töne auf dem von Frank Chastenier, ein enger Freund Willemsens, gespielten Flügel. Dies bleibt jedoch nicht so. Die musikalische Untermalung der Musik reicht von kaum hörbar bis schnell und energiegeladen. Aufgegriffen werden in den dargebotenen Stücken Motive der Songs, die in Willemsens Texten Beachtung finden. Und mit den Texten beginnt die Musik plötzlich zum Publikum zu sprechen. Das thematische Spektrum, dass Willemsen assoziativ in seinen Texten behandelt, reicht von der männlichen Liebe über Biographien und Anekdoten von Jazz Musikern wie John Coltrane oder Michel Petrucciani bis hin zur polemischen Auseinandersetzung mit Vertretern der Popularmusik wie Helene Fischer und Dieter Bohlen. Über diesen Ausschnitten steht immer die Frage nach der wesenhaften Zielsetzung von Musik: will Musik primär verkäuflich sein oder das eigentliche Medium erkunden? Der etwa zweistündige Abend endet wie er begonnen hat: mit Stille, die nun jedoch in langem Applaus mündet.

Roger Willemsen: Musik! Über ein Lebensgefühl; Hrsg. von Insa Wilke; S. Fischer Verlag, Frankfurt/M. 2018; S. 512, Preis 24  €

Text: Benjamin Belhocine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.