Allgemein Film

Besser als wir (?)! – Empathische Roboter

Die russische Netflix-Serie „Better than Us“ erzählt die Geschichte des ersten empathischen Roboters, der sich nicht den Robotik-Gesetzen unterordnet. Diese besagen: Ein Roboter darf keinem Menschen Schaden zufügen oder zulassen, dass ihm Schaden zugefügt wird, er muss Menschen gehorchen und sich selbst beschützen (frei nach Isaac Asimov). Nach diesen Gesetzen und in dieser Reihenfolge muss ein Roboter leben, um beispielsweise die seit jeher befürchtete Weltherrschaft der metallenen Wesen zu verhindern.

In der Zukunft haben sich die Menschen an ein Leben mit Robotern gewöhnt. In jeglichen Arbeitsbereichen stellen sie eine Hilfe dar, sei es zum Transport oder zum Bedienen im Restaurant. Doch mehr noch: Roboter können nicht nur Helfer, sondern auch Freunde sein und beispielweise auf ältere Leute aufpassen, für sie Besorgungen machen und ihnen Gesellschaft leisten. Die meisten Roboter bleiben auf der gleichen Entwicklungsstufe, auf der sie auch gekauft wurden und entwickeln keine neuen Fähigkeiten.

Der Roboter Arisa ist jedoch anders: bildhübsch und (künstlich) intelligent. Arisa ist dazu in der Lage menschliche Emotionen zu verstehen und nachzuahmen, eventuell sogar nachzuempfinden. Statt ein Objekt zu sein, ist Arisa selbstbestimmt und hat einen freien Willen. Sie wurde so programmiert, dass sie, im Gegensatz zu anderen Robotern, ihre „User“ selbst ernennen und so ihre Familie gründen kann. Diese Familie zu beschützen ist ihr oberstes Ziel. Bereits vor ihrem illegalen Erwerb durch den russischen Chef eines Roboter-Unternehmens hat Arisa bewiesen, dass sie, um ihre Ziele zu verwirklichen, wortwörtlich über Leichen gehen würde. Und genau das macht sie gefährlich. Durch ihren freien Willen ist Arisa unberechenbar und da sie nicht den Robotik-Gesetzen gehorcht, ist sie zu vielem instande – sowohl zu Gutem als auch zu Schlechtem.

So wird Arisa zum Mittelpunkt eines Konflikts: Viktor Toropov, der Chef des Roboter-Unternehmens, will unbedingt verhindern, dass Arisas Fähigkeiten ans Licht kommen und dass er es war, der den einzigen Killer-Roboter der Welt nach Russland gebracht hat. Arisa hingegen möchte ihre Familie beschützen, der ironischerweise Toropovs Erzfeind angehört – und so schließt sich der Kreis. Arisa muss von nun an ihre Familie vor Toropov bewahren, was sie natürlich am besten kann, wenn sie bei ihnen ist und Toropov versucht verzweifelt seinen Ruf zu wahren und seine Firma zu retten.

Diese Science-Fiction-Serie hat einen großen Unterhaltungswert und ist gefüllt mit überraschenden Wendungen. Eine große Empfehlung.

Bild: Possessed Photography, 17. Januar 2018. https://unsplash.com/photos/YKW0JjP7rlU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.