Allgemein Kultur

Die Nachbarn – Schuldig oder unschuldig?

Stell dir vor, du sitzt seit über 10 Jahren im Gefängnis – für einen Doppelmord, den du nicht begangen hast. Das könnte der Fall bei Andreas Darsow sein, der am 17. April 2009 kaltblütig seine beiden Nachbarn ermordet haben soll. Für die Justiz steht der Fall fest, alle Beweise sprechen gegen ihn. Der Mord soll wegen langjähriger Lärmbelästigung stattgefunden haben und schnell wird Andreas Darsow lebenslänglich verurteilt.

Das Problem? Er beteuert bis heute seine Unschuld. Zwei True Crime Podcasterinnen sind auf diesen Fall aufmerksam geworden, als sie für ihren Podcast einen Mordfall recherchiert haben. Denn eigentlich sind Leonie Bartsch und Linn Schütze keine Investigativ- Journalistinnen – sie haben einen True Crime Podcast.

Linn und Leo sind kleine True Crime Freaks und haben den True Crime Podcast „Mord Auf Ex“ ins Leben gerufen. In diesem Podcast sprechen sie über Mord und Totschlag und trinken dabei schon eine ganze Weinflasche. Mit ihrer lockeren Art haben sie schon ganze 74 Mord- beziehungsweise Verbrechensfälle aufgerollt und sie mit ihren meist flapsigen Witzen und ihrer grottigen Aussprache versüßt.

 Ihr neues Projekt „Die Nachbarn“ ist jedoch ein anderes Kaliber. In dieser 5-teiligen Reportage gehen sie dem angeblichen Mordfall Andreas Darsow nach, der den Immobilienmakler Klaus Toll und seine Frau Petra Toll brutal ermordet haben soll. Die Tochter überlebte schwer verletzt. Linn und Leo reisen nun in das hessische Kleinstadtidyll Babenhausen und versuchen einen Fall aufzurollen, der auf dem ersten Blick klar zu sein scheint: Darsow hatte seit Ewigkeiten Differenzen mit der Familie Toll und 2009 brannte dann die Sicherung durch.

Doch auf dem zweiten Blick entstehen Ungereimtheiten, die keinen Sinn ergeben. Das Familienverhältnis der Familie Toll, Klaus Toll dubiose Verbindungen und der Fakt, dass die einzige Zeugin- die Tochter- nicht zum Gericht zugelassen wurde, aufgrund ihrer psychischen Verfassung (sie hat das Asperger-Syndrom, eine Form von Autismus) werfen Fragen auf. Leo und Linn treffen sich mit Leuten, die nicht als Zeugen aufgerufen wurden, sprechen mit Gutachtern und Richtern und versuchen, Licht ins Dunkel zu bringen.

Am Anfang war ich skeptisch gegenüber dieser Reportage: ich bin schon seit längerem Fan von dem Podcast „Mord auf Ex“ und als sie dieses große Projekt verkündet haben, bei dem ein Mann über 10 Jahre unschuldig im Gefängnis sitzen sollte, fand ich diese Aussage problematisch.  Woher wollten sie wissen, dass dieser Mann unschuldig ist? Im Laufe der Folgen wurde ich aber immer hellhöriger, denn die beiden werfen Fragen auf, die man nicht beantworten kann. Warum wurde die Tochter nicht als einzige Zeugin zugelassen? Warum hat sich die Polizei von vorneherein auf Andreas Darsow festgenagelt? Was hat es mit Klaus Toll dubiosen Geschäften auf sich? Und warum redet niemand über die Mordfälle, die Babenhausen ein paar Jahre zuvor erschüttert hat?                                            Ich werde euch nicht spoilern, dieser Podcast ist es wert, sich komplett anzuhören. Der Fall ist ein sehr wichtiges Thema, denn wenn Andreas Darsow unschuldig ist, ist das einer der größten Justizskandale in Deutschland.

Der Podcast wurde zu einem passenden Zeitpunkt veröffentlicht: im Herbst findet ein Zivilprozess statt – eine Chance für Andreas Darsow. Eine komplette Aufrollung des Falls könnte zu neuen Erkenntnissen führen – denn wenn Andreas Darsow unschuldig ist, dann läuft immer noch ein Mörder frei herum.

Die ersten drei Folgen können überall angehört werden, wo es Podcasts gibt, die kompletten Folgen können auf der App von FYEO angehört werden – natürlich kostenlos. Schaut auch gerne auf der Instagram Seite von Mord auf Ex vorbei- da findet ihr auch noch genauere Informationen.

Quellen:

Die Reportage „Die Nachbarn“ von Linn Schütze und Leonie Bartsch

@mordaufexpodcast 

Bild: https://die-nachbarn.podigee.io/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.